Neuanlegung eines Wäldchens an der Johannesberger Straße

23. November 2016, Alexandra Langstrof in Pflanz deinen Baum, Wald, Projekte

Stadt Erkrath - Neuanlegung eines Wäldchens an der Johannesberger Straße

Im Herbst 2015 entschloss sich die Stadt Erkrath, über die Spendenplattform Pflanz Deinen Baum und tu Gutes Spendengelder für die Pflanzung des Wäldchens Johannesberger Straße zu sammeln.

Die Spendensumme ist nun erreicht worden!

Bürgermeister Christoph Schultz, Revierförster Stefan Springer, Simon Wodrich und Nina Köster vom Hauptspender der RackSPEED GmbH aus Erkrath und Alexandra Langstrof von pflanzdeinenbaum.eu pflanzten heute Morgen die erste Roterle an der Johannesberger Straße ein.

Bürgermeister Christoph Schultz bedankte sich am Rande der Baumpflanzung für das großartige bürgerschaftliche Engagement, welches die grüne Seite unserer Stadt stärkt.

In den kommenden Tagen werden noch 1.000 Roterlen und 250 Sträucher eingeplanzt.

Nähere Informationen gibt es hier!

pflanzdeinenbaum

Neuanlegung eines Wäldchens an der Johannesberger Straße

Gebäudeservice Natur rein! engagiert sich nachhaltig in Hagen

26. Oktober 2016, Alexandra Langstrof in Bäume

Gebäudeservice Natur rein! engagiert sich nachhaltig in Hagen

Ende September berichtete die Presse, dass die Stadt Hagen Spender für die Pflanzung neuer Bäume
sucht. Mohammad Al-Saleh wurde darauf aufmerksam. 2014 gründete er die Firma „Gebäudeservice
Natur rein! mit Sitz in Hagen, Westfalen. Sein Ziel ist es, Gebäudedienstleistung im Einklang mit der
Natur anzubieten.  Daher passte die Aktion zur Firmenphilosophie.

Im Unternehmen steht die Kundenzufriedenheit an erster Stelle. Regelmäßige Befragungen und
deren Auswertungen dienen einer stetigen Verbesserung. Das Engagement für die Natur schätzen
sowohl Privatpersonen als auch gewerbliche Kunden. Bereits zwei Jahre nach der Gründung
beschäftigt das Unternehmen 14 Mitarbeiter mit den unterschiedlichsten Aufgabenbereichen.

Seit dem 18. November 2015 wird der Betrieb mit Ökostrom aus 100 % deutscher Wasserkraft und
seit dem 07. Mai 2016 mit klimaneutralem Biogas aus der Nordsee versorgt.

Das Engagement „Pflanz Deinen Baum und tu Gutes“ entspricht der Firmenphilosophie, der Umwelt
ein Stück Natur zurück zu geben. 

Durch die Spende von Mohammad Al-Saleh kann jetzt ein weiterer Straßenbaum, ein amerikanischer
Amberbaum, in Hagen  gepflanzt werden .

Bäume sind nicht nur schön anzusehen und spenden Schatten  -  in unseren Städten erfüllen sie auch
wichtige Funktionen:  Ein einzelner Baum produziert pro Stunde bis zu 1200 Liter Sauerstoff.  Er
verarbeitet innerhalb einer Stunde rund 2,4 Kilogramm Kohlendioxid. Außerdem bindet er mehr als
100 Kilogramm Staub im Jahr.

Somit war es für den Inhaber naheliegend, sich in seiner Stadt nachhaltig für die Umwelt zu
engagieren, die Pflanzung eines Baumes zu untertützen.

Weiterhin ist das Unternehmen offizieller Kooperationspartner des Pilotprojektes LOGIN und
unterstützt durch seine Mitarbeit und sein Engagement die Integration benachteiligter junger
Menschen.

Das Projekt LOGIN wird im Rahmen des Programms ESF-Integrationsrichtlinie Bund,
Handlungsschwerpunkt Integration statt Ausgrenzung (IsA) durch das Bundesministerium für Arbeit
und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Die Spende des Hagener Unternehmens wird zu 100 % an unseren Partner, die Stadt Hagen,
weitergeleitet.

In Hagen stehen weitere fünf Straßenbäume zur Verfügung, für die gespendet werden kann. Zwei
Spitz-Ahornbäume in der Rolandstraße, eine Roteiche im Lennepark, eine japanische Blütenkirsche
in der Arndtstraße und eine Säulen-Stieleiche in der Christian-Rohlfs-Straße.

Spenden Sie für Ihren Baum einfach online  auf der Seite https://www.pflanzdeinenbaum.eu/baeume/ .

Ihre

Alexandra Langstrof

vom Team
„Pflanz Deinen Baum und tu Gutes“


Gebäudeservice Natur rein! engagiert sich nachhaltig in Hagen

Nachhaltiges Engagement in Wuppertal

16. September 2016, Alexandra Langstrof in Bäume

Nachhaltiges Engagement in Wuppertal

Im Juni berichteten wir, dass Wuppertal Spender für die Pflanzung neuer Bäume sucht und bis jetzt
sind bereits vier Spenden für Straßenbäume eingetroffen. Die Privatsphäre der Spender wahren wir,
wenn diese nicht namentlich erwähnt werden möchten. Und berichten stolz über ein Unternehmen,
das seinen Stammsitz in Wuppertal hat und einer namentlichen Erwähnung zustimmte.

                                               

Die Barmenia  engagiert sich als einer der größten Arbeitgeber sowie als Förderer vieler Organisationen
und Projekte. Aber auch die Umwelt hat der Versicherer im Blick. So wird am Hauptstandort seit Juni
2016 klimaneutral gewirtschaftet. Vorher wurden Emissionen drastisch reduziert.

„Pflanz Deinen Baum kam zum jetzigen Zeitpunkt genau richtig“, so Stephan Bongwald,
Nachhaltigkeitsbeauftragter der Barmenia. „Schädliche Treibhausgase sind in Zeiten des Klimawandels
ein wichtiges Thema und Bäume helfen dabei, Emissionen zu binden. Gleichzeitig verschönern sie das
Stadtbild.“

Bereits im Jahr 2013 pflanzten Barmenia-Mitarbeiter inklusive Vorstand 300 Setzlinge auf dem
Wuppertaler Ehrenberg. Und aktuell unterstützt die Barmenia mit ihrer Spende die Pflanzung einer
Säulen-Stil-Eiche in der Wichlinghauser Straße.

Weitere Möglichkeiten, CO2 zu vermeiden und zu reduzieren, sind beispielsweise:

  •          emissionsneutralen Ökostrom nutzen
  •          nahezu papierloses Büro und wenn doch, Umweltpapier nutzen
  •          CO2-freie Bahnreisen und Reisen reduzieren (stattdessen bsp. Webinare)
  •          Elektrofahrzeuge nutzen


Die Barmenia führt diese Maßnahmen bereits durch. Mehr zum Nachhaltigkeitsengagement der
Barmenia unter www.klimaneutral.barmenia.de

Die Spenden für die Wuppertaler Straßenbäume werden zu 100 % an unseren Partner, die Stadt
Wuppertal weitergeleitet, die auf Wunsch auch Spendenquittungen ausstellt. Selbstverständlich
kümmern wir uns darum – ein einfaches Häkchen in der Checkbox „Spendenquittungen“  beim
Online-Spenden genügt.

Wir halten alle Spender stets auf dem Laufenden und informieren umgehend, sobald der Baum
gepflanzt wurde.

Allen Spendern einen großen Dank, dass sie sich für Projekte in unserer Natur, für die Pflanzung
neuer Bäume, eingesetzt haben.

Wer noch in Wuppertal für einen Straßenbaum spenden möchte, dem stehen noch drei Spitz-
Ahornbäume, eine Winterlinde, eine Mehlbeere und eine Schein-Akazie zur Verfügung.

Die Standorte sind auf der Seite https://www.pflanzdeinenbaum.eu/baeume/ einsehbar. Dort ist es
auch möglich, sich durch einen Maus-Klick auf die Baumart alles über den jeweiligen Baum anzeigen
zu lassen: Bilder der Blätter, des Stammes, der Früchte, der Zweige und viele Informationen rund um
den Baum. Durch die Partnerschaft mit  www.baumkunde.de  können wir diesen Zusatzservice
bieten.

Ihre

Alexandra Langstrof

vom Team
„Pflanz Deinen Baum und tu Gutes“


Nachhaltiges Engagement in Wuppertal

Außenarbeitsplatz Weidenkuppel – „Grünes Klassenzimmer“ in Wuppertal

13. Juli 2016, Alexandra Langstrof in Projekte

Außenarbeitsplatz Weidenkuppel – „Grünes Klassenzimmer“ in Wuppertal

Das Waldpädagogische Zentrum (WPZ) Burgholz hat einen festen Platz als außerschulischer Lernort
in der Stadt Wuppertal. Mit seinem speziell auf die Themen des Waldes und der Fortwirtschaft
ausgerichteten Programm erreicht das WPZ Burgholz mittlerweile durchschnittlich pro Jahr etwa
6000 Personen.

Das Arboretum Burgholz weist auf einer Fläche von etwa 200 Hektar mehr als 100 Nadel-
und Laubbaumarten aus drei Kontinenten auf und stellt damit den flächenmäßig größten Anbau
fremdländischer Baumarten in Deutschland dar. Gleichzeitig beinhaltet das insgesamt 540 Hektar
große staatliche Waldgebiet mit seinen Naturschutzflächen im räumlichen Verbund mit kommunalen
und privaten Wäldern ein überaus interessantes Naherholungsgebiet.

Die Weidenkuppel im WPZ Burgholz dient als „Grünes Klassenzimmer“. Hier kann man unter
Schatten spendenden Weiden im Rahmen der waldpädagogischen Angebote sein Wissen rund um
den Wald erweitern oder auch einfach nur seine Frühstückspause halten.


Die Weidenkuppel ist im Jahr 2010 mit Hilfe einer großzügigen Spende des Lions Hilfswerkes
Wuppertal entstanden. Planung und Ausführung erfolgte durch den Architekten Marcel Kalberer.

Um mehr Menschen den Zugang zum „Grünen Klassenzimmer“ zu ermöglichen, soll das
Außengelände barrierefrei gestaltet werden. Der Zugang und das Zentrum unter der Kuppel werden
mit einer wassergebundenen Decke versehen und damit rollstuhltauglich.

Die Anlage dieses Außenarbeitsplatzes ermöglicht die Verwirklichung mehrerer Ziele, so z. B.

  • Stärkung einer umweltpädagogischen Einrichtung, um mit dem Thema Wald und Natur in
    Berührung zu kommen
  • Vielfalt der Bildungsangebote zählt zu den Qualitätsmerkmalen einer Stadt
  • Der Außenarbeitsplatz ist selbst ein ökologisches Highlight: ein Weidenbauprojekt als
    besondere Form ökologischen Bauens, ganz ohne Flächenversiegelung und ständig „lebendig"
  • Die außergewöhnliche Bauweise bildet einen zusätzlichen Anziehungspunkt auf dem Gelände
    und passt sich harmonisch in die Umgebung ein

Der moderne Weidenbau – ein Meilenstein auf dem Weg zu einer sozialen und natürlichen Welt

Das Bauen mit Naturmaterialien sollte als Mittel zum Zweck der Kultivierung des sozialen
Arbeitsalltags genutzt werden, als ein Weg mit dem Ziel der Herausbildung von Gemeinschaftssinn
und Solidarität, sozialen und handwerklichen Fähigkeiten. Qualitäten, die dem modernen Menschen
und der heutigen Jugend immer mehr abhandengekommen sind.

(Quelle: Medieninformation WPZ & Arboretum Burgholz e.V., Weidentheorie: Marcel Kalberer)

Weitere Informationen finden Sie hier 
www.pflanzdeinenbaum.eu/naturprojekte/projekt/details/42349-weidenkuppel-anlage-eines-barrierefreien-zugangs/

Die Spenden werden zu 100 % an unseren Partner, den Landesbetrieb Wald und Holz NRW
www.pflanzdeinenbaum.eu/partner/  weitergeleitet, der auf Wunsch auch
Spendenquittungen ausstellt.

Selbstverständlich erhält jeder Spender eine Spendenurkunde von uns und wird über den Verlauf des Projektes informiert.

Ihre

Alexandra Langstrof

vom Team
„Pflanz Deinen Baum und tu Gutes“


Außenarbeitsplatz Weidenkuppel – „Grünes Klassenzimmer“ in Wuppertal

Die Stadt Wuppertal sucht Spender für die Pflanzung von 10 neuen Bäumen

08. Juni 2016, Alexandra Langstrof in Pflanz deinen Baum, Bäume

Die Stadt Wuppertal sucht Spender für die Pflanzung von 10 neuen Bäumen

Ein spätromantisches Frühjahrsgedicht besagt: „Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus…“.

Wir freuen uns über 10 neue Bäume, die die Stadt Wuppertal unserem Spendenportal im Mai zur
Verfügung gestellt hat – Bäume, für die Sie sich engagieren können. Vielleicht sind Sie Anwohner in
der Normannenstraße, der Kohlstraße, der Weststraße oder einer der anderen Straßen Wuppertals,
wo bis Ende November 2016 Spenden gesammelt werden, um neue Bäume zu pflanzen.

Bäume machen Städte attraktiver. Sie beleben den öffentlichen Raum und verbessern vor allem die
Stadtluft. Die Kosten für die Pflanzung eines Baumes sind erheblich und belaufen sich auf 900 Euro,
da es sich um Straßenbäume in stattlicher Größe handelt. Weiterhin sind im Preis neben dem Kauf
und der Baumpflanzung auch – je nach Standort - Bodenaustausch, Bewässerungstechnik,
Leitungsschutzmaßnahmen erforderlich.

Für Bürgerinnen und Bürger sind diese Kosten recht hoch, daher eignet sich ein Engagement als
Gruppe, zum Beispiel Nachbarschaft oder Verein. Es gibt auch noch weitere Möglichkeiten.



Nachhaltigkeit – Spenden-Möglichkeit für Unternehmen

Nachhaltigkeit wird ein zentraler Trend in den nächsten Jahren werden. Denn durch die EU-
Berichtspflicht müssen Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern ab 2017 ihre ökologischen und
sozialen Auswirkungen entlang der gesamten Wertschöpfungsquelle offenlegen. Klein- und
mittelständische Unternehmen (KMU) können als Zulieferer auch betroffen sein.

Für Bäume spenden – und dabei Gutes tun

Bäume sind nicht nur schön, sie stellen auch ein Symbol für lebendiges Wachstum und die Zukunft
unserer Welt dar. Für Unternehmer bietet sich die Gelegenheit, durch eine Baumspende Engagement
für die Natur sichtbar zu machen, gemeinsam mit Mitarbeitern und Kunden etwas zu bewegen.

Anlässe gibt es genug, so z. B.:

  • Weihnachten
  •  Firmenjubiläum
  • Symbolisches Geschenk für langjährige Mitarbeiter zum Zeichen der Anerkennung
  • Marketing-Maßnahmen, z. B. Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit durch Presse und Social Media

Die Spenden werden zu 100 % an die Stadt Wuppertal weitergeleitet, die auf Wunsch auch
Spendenquittungen ausstellt. Bäume, für die Sie spenden können und deren genaue Standorte,
finden Sie hier!

Selbstverständlich erhält jeder Spender eine Spendenurkunde von uns und wird informiert, sobald
der Baum gepflanzt wurde.

Ihre

Alexandra Langstrof

vom Team
„Pflanz Deinen Baum und tu Gutes“


Die Stadt Wuppertal sucht Spender für die Pflanzung von 10 neuen Bäumen

Spendenaktion für Hof der Albert-Schweitzer-Schule

10. Mai 2016, Alexandra Langstrof in Pflanz deinen Baum, Projekte

Spendenaktion für Hof der Albert-Schweitzer-Schule

10.5.2016 - „Pflanz deinen Baum und tu Gutes“: Unter diesem Motto haben Sie ab sofort die Möglichkeit, für neue Bäume und Hecken an der Albert-Schweitzer-Schule im Hötting zu spenden. Dafür arbeitet die Stadtverwaltung mit der gleichnamigen Aktionsseite zusammen. Für Ihre Spende erhalten Sie eine Urkunde und werden – falls gewünscht – namentlich auf der Internetseite genannt.

„Klasse wäre es, wenn sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger – gerne auch aus anderen Stadtteilen – an dieser Aktion beteiligen“, sagt Bürgermeister André Dora, „dabei sind auch Kleinstbeträge sinnvoll, die zu einem großen Betrag anwachsen, wenn viele mitmachen.“

Weidentipps und Weidengänge

Konkret soll der Schulhof mit den Spenden naturnah umgestaltet werden. Bäume, Weidentippis und verbindende Weidengänge werden angepflanzt, Heckenstrukturen dienen als Gliederung einzelner Spiel- und Erlebnisbereiche. Die Fertigstellungs- und Entwicklungspflegearbeiten übernehmen Mitarbeiter des städtischen Grünflächenamts.

Auf der Internetseite von www.pflanzdeinenbaum.eu sind Bilder des Schulhofes zu sehen, außerdem wird das Projekt beschrieben. Dort wird auch erklärt, wie gespendet werden kann.

Spenden sind bereits ab 1 Euro und bis zum 1. April 2017 möglich und können zielgerichtet für einen Baum abgegeben werden.

Zur Spendenseite

Info

Weitere Infos erhalten Sie telefonisch beim Team von „Pflanz Deinen Baum und tu Gutes“ unter 0211/42389710.

Quelle: Stadt Datteln http://www.datteln.de/index.asp?db=359&form=detail&id=1037


Spendenaktion für Hof der Albert-Schweitzer-Schule

Der Tag der Erde im Jahre 2016

22. April 2016, Alexandra Langstrof in Pflanz deinen Baum, Bäume, Wald, Projekte

Der Tag der Erde im Jahre 2016

Heute wird weltweit der Tag der Erde gefeiert. Die Menschen bedanken sich bei der heimischen Flora
und Fauna, unserer Mutter Natur. Selbst ein Unternehmen wie Google hat heute sein Logo gegen
fünf verschiedene Tierbilder ausgetauscht und will damit auf die Vielfalt der Natur hinweisen.  Dabei
handelt es sich um Motive im ewigen Eis, dem Wald, der Wüste, der Steppe und des Meeres – unsere
Ökosysteme.

In China hat der Software-Hersteller Apple sein Logo für einen Tag verändert: Das Blatt des Apfels ist
heute grün.

Auch wir sind dankbar für die Natur, dankbar, dass wir es – gemeinsam mit Ihnen ermöglichen
können, die Welt mit unserem Engagement ein bisschen grüner zu gestalten, auf Naturprojekte
aufmerksam zu machen und die Natur und somit unseren Lebensraum zu erhalten.

Der Tag der Erde



Das Interessante am Tag der Erde ist seine Entstehung. Der Name und das Konzept wurden im Jahr
1969 vorgeschlagen. Mit diesem Jahr verbinde ich etwas Besonderes – ist es doch das Jahr meiner
Geburt.

Um auf die Umweltverschmutzung aufmerksam zu machen, wurde dieser Umweltaktionstag, der
„Earth Day“ 1970 zum ersten Mal gefeiert und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit.

Seit 1990 ist er als weltlicher Feiertag bekannt und erreicht 200 Millionen Menschen in 141 Ländern.
(Quelle: Wikipedia).

Earth Song



Michael Jackson veröffentlichte seinen Earth Song 1995. Er singt über den Sonnenaufgang, den
Regen und ermahnt uns, uns die Welt anzuschauen, was wir getan haben – einmal innezuhalten
und wahrzunehmen, was die Natur uns bietet, welchen Wert sie für uns darstellt.

Ohne Mutter Erde können wir nicht leben.

Tag der Erde – Pflanz Deinen Baum und tu Gutes



Wer sich für unsere Erde engagieren möchte, kann dies über unser Spendenportal ganz einfach tun.
Daher haben wir uns den Namen auch ganz bewusst überlegt: „Pflanz Deinen Baum und tu Gutes.“

Nicht jeder hat einen Garten oder die Möglichkeit, ein eigenes Projekt anzulegen – doch jeder hat die
Möglichkeit, etwas Gutes zu tun. Diesen Menschen möchten wir helfen. Gehören Sie auch dazu?

Dann schreiben Sie uns, wo wir uns für Sie engagieren können. Oder finden Sie etwas auf unseren
Seiten, das Ihnen gefällt? Schauen Sie sich gerne um – bei unseren Bäumen, bei unseren
Naturprojekten und Wäldern.

Feiern Sie heute den TAG DER ERDE!

Ihre

Alexandra Langstrof

vom Team

„Pflanz Deinen Baum und tu Gutes“


Der Tag der Erde im Jahre 2016

Neues Projekt: „Haus der Bienen“ im Grugapark Essen

05. April 2016, Alexandra Langstrof in Projekte

Das „Haus der Bienen“ im Grugapark Essen soll in Zukunft für alle Menschen leicht zugänglich sein
und an die neuen technischen Möglichkeiten angepasst werden. In der ausführlichen Konzeption zur
Anbindung des „Haus der Bienen“ an den bestehenden barrierefreien Ausbau im Grugapark Essen

finden Sie auf mehreren Seiten ausführliche Informationen und Bilder.

Mit mehr als 1 Mio. Besuchern im Jahr zählt die „grüne Insel“ im Essener Stadtgebiet zu den
beliebtesten Ausflugs- und Erholungszielen.

Besonders jetzt im Frühling, wenn die Natur erwacht, alles grünt und blüht, taucht die Honigbiene
wieder auf und macht sich ans Werk. Seit Jahrtausenden  profitieren Mensch und Umwelt von der
Arbeit der Bienen. Honig und Wachs werden als Naturstoffe genutzt.

Darüber hinaus stellt die Biene das drittwertvollste Haustier des Menschen dar, weil es ohne sie in
der Landwirtschaft, vor allem im Obstbau, wesentlich geringere Erträge geben würde. Neben dem
Thema „Bestäubung“ gibt es weitere faszinierende Informationen zum Thema „Honigbiene“. Daher
existiert im Grugapark bereits seit 1965 ein Bienen-Lehrstand, der an den Wochenenden für alle
Parkbesucher geöffnet ist.

Barrierefreies pädagogisches Konzept



Damit alle Menschen Zugang zum „Haus der Bienen“ haben, soll die Ausstellung möglichst
unterschiedlichen Behinderungen gerecht werden und so Menschen mit Lern- und Leseschwächen
ebenso angesprochen werden wie Personen mit Seh- und Gehbehinderung.

Alle übrigen Besucher, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren sollen ebenfalls von dem
Angebot profitieren.

Nachhaltig spenden



Das „Haus der Bienen“ soll an den bestehenden barrierefreien Rundweg angeschlossen werden.
Dazu ist die Einrichtung eines Abzweiges vom Hauptweg mit einer entsprechenden
behindertengerechten Beschilderung notwendig.

Um eine sichere Zuwegung für Sehbehinderte zu gewährleisten, ist die Verlegung von Rillenplatten
mit entsprechenden Noppenplattenfeldern im Bereich der Abzweigung sowie im Übergang zum
„Haus der Bienen“ erforderlich.

Dies ist nur ein Auszug aus dem Gesamtprojekt. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Projektbeschreibung.

Wir freuen uns, wenn Sie das Projekt mit Ihrer Spende unterstützen möchten und stehen Ihnen für
Fragen gerne zur Verfügung.

Ihr  Team von

„Pflanz Deinen Baum und tu Gutes“


Neues Projekt: „Haus der Bienen“ im Grugapark Essen

Spendenbäume erhalten Namensschilder

30. März 2016, Alexandra Langstrof in Bäume

Willich ‐ „Es hat alles geklappt wie am Schnürchen“, freute sich Eric Martin, Betreiber der Internetplattform „Pflanz Deinen Baum und tu Gutes“.  Die Bäume auf den Streuobstwiesen fanden schnell Spender, die sich für die Pflanzung der Obstbäume mit ihrer Spende einsetzten.

Einige von ihnen orderten auch ein Namensschild, um es an den Bäumen anbringen zu lassen. Es ist ein schönes Zeichen für das Engagement der Naturfreunde.  Die Namensschilder kennzeichnen die Bäume, die teilweise Geschenke für Freunde und Familie sind. Es ist eine so herzliche Zusammenarbeit mit den Spendern und auch mit der Stadt Willich. Schön, dass wir solche Projekte ermöglichen können. Wir hoffen, dass wir auch in anderen Städten die Menschen begeistern können“, so Eric Martin weiter.

„Ein riesengroßes DANKE an  alle Spender, die sich für einen Apfel- oder Birnbaum eingesetzt haben.“

Ein weiterer Schritt ist getan. Nachdem die Obstbäume auf den städtischen Streuobstwiesen in Willich bereits Anfang des Jahres gepflanzt wurden, brachten wir in Zusammenarbeit mit der Stadt  im März 2016 die Namensschilder an.

Wer sich vor Ort die Neupflanzungen anschauen möchte, kann die Obstwiese Hoxhöfe, Gallbruch oder St. Töniser Straße besuchen.

Die Streuobstwiesen werden  auch Bongerte genannt.  Wie auf den Bildern zu sehen ist, stehen dort  Hochstämme, die verstreut auf einer Wiese wachsen.

Es handelt sich ausschließlich um alte Obstsorten, die dort angepflanzt wurden. Manche Wiesen dienen auch als Standort für Bienenkästen.

Warum gibt es Streuobstwiesen? Welche Idee steckt dahinter?

Wenn durch Bauprojekte Natur verloren geht, beispielsweise durch den Bau neuer Straßen, Plätze und Gebäude will die Stadt diesen Verlust mit der Anlage von Streuobstwiesen so weit wie möglich ausgleichen.

Und das Schöne daran?

Jeder darf  für den Eigenbedarf auf diesen Wiesen Obst pflücken. Mit den gepflückten Äpfeln können beispielsweise saftige Apfelkuchen gebacken werden und auch die Birne ist Bestandteil vieler leckerer Rezepte. 

Wir wünschen den Spendern viel Freude mit ihren Bäumen!

Das  Team von

„Pflanz Deinen Baum und tu Gutes“


Spendenbäume erhalten Namensschilder

Spendenbäume in Mönchengladbach

01. Februar 2016, Eric Martin in Pflanz deinen Baum, Bäume

Es gibt verschiedene Anlässe, um einen Spendenbaum zu verschenken. Spenden statt Geschenke  - immer mehr Menschen antworten auf die Frage, was sie sich denn wünschen: „Ich hab doch schon alles“ und der Schenkende möchte so gerne etwas Besonderes, etwas Gutes tun.

Mit einem Spendenbaum unterstützt Du gleichzeitig  den Erhalt der Natur! Bäume sind für unser Leben wichtig.

Das Jahr ist voller Anlässe zum Feiern. Da wären zum Beispiel das Jubiläum, die Hochzeit, das bestandene Abitur oder das abgeschlossene Studium oder ein runder Geburtstag. Mit Deiner Spende machst Du Dir und anderen eine Freude und schaffst gleichzeitig Zukunft.

Seit heute, 1. Februar 2016 kannst Du Dich nun auch für Bäume in Mönchengladbach einsetzen. Zur Auswahl stehen sechs Straßenbäume, wie z. B. zwei Spitzahorn-Bäume in der Gutenbergstraße.

Weiterhin kannst Du für einen Berg-Ahorn-Baum im Duisfeld spenden oder für zwei Stadtlinden in Dorthausen 31.

Mehr Informationen zu den Bäumen, für die Du spenden kannst, findest Du auf unserer Seite www.pflanzdeinenbaum.eu/baeume/ , wenn Du auf die Baumart klickst.

Wunderschöne rote Früchte trägt die Mehlbeere, die in der Fritz-Rahmen-Straße gepflanzt werden soll, wenn der Herbst gekommen ist.

Die 300 Euro pro Baum reichen wir zu 100 % an die Stadt Mönchengladbach weiter. Diese pflanzt die Bäume bei der nächsten Pflanzphase. Wurde Dein Spendenbaum von der Stadt gepflanzt, wirst Du von uns direkt informiert.

Sobald Deine Spende bei uns eingetroffen ist, erhältst Du eine Urkunde und wenn Du möchtest auch eine Spendenquittung der Stadt Mönchengladbach.  Da es sich um personalisierte Spenden handelt, kannst Du auch ein Namensschild an Deinen Baum anbringen lassen.

Bis Ende Dezember 2016 läuft die Spendenaktion. Wir freuen uns, dass Du Dich nachhaltig für Deine Umwelt einsetzt und überlegst, ob Du auch spenden möchtest. Hast Du noch Fragen, kannst Du uns gerne  ansprechen oder über unser Kontaktformular Kontakt mit uns aufnehmen.

Dein  Team von

Pflanz Deinen Baum und tu Gutes


Spendenbäume in Mönchengladbach